1 Nie am Freitag tanken!
So schlagen Sie Preistreibern ein Schnippchen

 

Quelle: photocase; Foto:Trudy Obscure

Quelle: photocase; Foto:Trudy Obscure

Würden alle Autofahrer an freien Tankstellen tanken, würden die Preise von ARAL, SHELL, ESSO und Co zwar nicht das Niveau vergangener Tage erreichen, würden aber in kürzester Zeit merklich fallen! Qualitätsprobleme gäbe es keine, in der Raffinerie stehen alle Tankwagen an den gleichen Rohren!

Wer in diesen Tagen billiger tanken will, für den heißt es: aufpassen und informieren!

Die Benzinpreise haben die Schwelle von Euro 1,70 überschritten und es steht zu befürchten, dass die Preise – zumindest bei den Tankstellen der großen Gesellschaften – nur langsam, eventuell gar nicht mehr unter die Grenze von Euro 1,50 fallen werden.

Auch wenn ADAC und ACE die aktuelle Preispolitik der Mineralölkonzerne deutlich kritisieren und die von den Gesellschaften gelieferten Begründungen für die Erhöhungen anzweifeln – Autofahrer sollten nicht hoffen, sondern handeln!

Wechseln Sie zu den markenfreien Tankstellen.
Und auch Jet ist immer einen Blick wert .
Für die aktuelle Preispolitik der Konzerne muss nach wie vor der neue Kraftstoff E 10(in diesem Kraftstoff sind bis zu 10 %  – statt, wie bisher nur 5 %  – Bio-Ethanol beigemischt) herhalten. War er zu Beginn der Misere Grund für die „Preisspiele“, mit denen sich die Mineralölgesellschaften einen Preisspielraum für die Positionierung ihrer neuen Kraftstoffsorte schafften, sind es jetzt die angeblich erforderlichen Umstellungsmaßnahmen technischer Art. Eine Sprecherin desMineralölwirtschaftsverbandes scheute sich in einem Rundfunk-Interview nicht, selbst die Arbeiten als „aufwändig“ zu bezeichnen, die am PC erfolgen. Kassenumstellungen! Abgesehen davon, dass an den gesellschaftseigenen Tankstellen fast keine administrative Tätigkeit mehr ohne PC-Unterstützung erfolgt.

Tanken Sie keinesfalls am Freitag, das ist meist der teuerste Tag! Nach einer Ermittlung des ADACsind Montag und Donnerstag die Tage mit den günstigsten Preisenfür Kraftstoffe.

Helfer bei der Suche nach billigen Tankstellen:

clever-tanken.de– Mit dieser Internetseite erfährt man auf einfache Art, welche Tankstelle in der Nähe des eigenen Wohnorts Kraftstoff am billigsten verkauft. Kein Qualitätssiegel, aber eine kleine Empfehlung für diese Seite dürfte die Empfehlung bei Spiegel Online Auto sein. Mit Android und i-Phone-Apps!

kfz.net/news/billig-tanken – Auch hier Hilfe bei der Suche nach der nächstgelegenen Tankstelle. Zusätzliches Feature ist eine Umkreissuche. Nach unserem Eindruck nicht ganz so übersichtlich wie clever-tanken.

benzinpreisvergleich.msn.auto.de – Ist ein Beispiel für mangelhafteAktualität, am 13.01.2011 werden noch überwiegend Preise vom Vortag gezeigt.

Produktinformationund Liste der E10 Verträglichkeit bietet die Deutsche Automobil Treuhand

Das kann die Politik tun:

Wie in Österreich bereits sehr zur Zufriedenheit der Verbraucherpraktiziert, könnte auch unsere Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucher- und Lobbyschutz (Ergänzung durch die Redaktion ohne Anspruch auf Richtigkeit) darauf drängen, dass die Preisverordnung für Kraftstoffe dahingehend geändert wird, dass die Preise nur einmal – z.B. mittags um 12 Uhr – geändert werden dürfen.

Und hier schließlich ein Tipp für das Kartellamt:

Um zu jeder Zeit einen Überblick über örtliche und regionale Teilmärkte zu haben, um im Einzelfall – z.B. wenn eine Tankstelle einen Absatzeinbruch erleidet – mit preisaktiven Maßnahmen intervenieren zu können und schließlich „um zu wissen, was der Wettbewerb so macht“, haben die Mineralölgesellschaften sogenannte „Preiser“ oder „Preisbeauftragte“. Auf der Suche nach Beweisen für Preisabsprachen in der Mineralölbranche müssten, nach Einschätzung des Verfassers (der mehrere Jahre im zentralen Tankstellenbereich einer Mineralölgesellschaft beschäftigt war) die monatlichen Telefonlisten dieser Preisspezialisten deutliche Hinweise auf das „Miteinander“ der Branche geben können. Wenn die Welt nicht ganz anders geworden ist, dann müsste in den Tagen vor einer Preisänderung z.B. ein verstärkter Telefonverkehr zwischen den Parteien feststellbar sein.

{ 1 Kommentare... lese ihn oder Schreibe einen Kommentar }

  • 1
    Kim Schnackenberg

    Das ist schon lustig, dass immer wieder das Kartelamt eine Untersuchung anstrebt und dann nix feststellt. Neulich habe ich im Radio einen Anrufer gehört, der offen zugegeben hat, dass bei ihm im Mineralölkonzern die Preise am Telefon mit dem „Wettbewerb“ ausgehandelt wird. Der Mann wollte natürlich nicht genannt werden. Aber das ist doch selbst einem blinden klar. Aber da hört keiner mal genauer hin.

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.