0 Schluss mit der Strom-Abzockerei!
Jetzt den Stromanbieter wechseln

 

Fotograf Manfred Maul; Quelle picasa

Bei einem Wechsel des Stromanbieters können Verbraucher bis zu 160 Euro im Jahr sparen!

Diese Aussage des Chefs der Bundesnetzagentur dürfte auch die größten Zweifler überzeugen. Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, hält die massive Welle der Strompreiserhöhungen für völlig ungerechtfertigt. Entgegen der Behauptungen der Stromkonzerne, wonach der steigende Anteil des Ökostroms die Preise treibe, sieht er in der Zunahme das Anteils der erneuerbaren Energien und die daraus folgende Verdrängung der „teuren“ Kraftwerke sogar Spielräume für Preissenkungen, da die Großhandelspreise stärker unter Druck geraten.

Zum wiederholten Mal (seit 2007) rief Kurth die Verbraucher dazu auf, den Stromanbieter zu wechseln. Während in den Jahren 2007 und 2008 die Zahl der Wechsler unter den Verbrauchern noch deutlich gestiegen war und mit 1,8 Millionen im Jahr 2008 einen vorläufigen Höhepunkt erreichte, musste im vergangenen Jahr trotz steigender Preise ein Rückgang der Wechselbereitschaft vermerkt werden.

Nachdem Verbraucherschützer seit langem die Intransparenz auf dem Strommarkt kritisieren, meldet sich jetzt auch die EU-Kommission mit dem Verdacht zu Wort, dass die Energiekonzerne die Strompreise in großem Stil manipulieren. „Einer Studie der Europäischen Kommission zufolge werden allein in Deutschland jährlich 4.540 Terrawattstunden Strom gehandelt, aber nur 540 Terrawattstunden verbraucht. Da der Großhandel in weiten Teilen ohne Aufsicht verläuft und gleichzeitig die Preise für Strom ständig steigen, besteht nach Informationen aus der Brüsseler Behörde der begründete Verdacht, dass über Insiderhandel die Preise und Stromrechnungen für Kunden im großen Stil künstlich in die Höhe getrieben werden.“ (Süddeutsche Zeitung vom 6.12.2010)

Jetzt mit den Füßen abstimmen! So wechseln Sie den Stromanbieter:

Der Wechsel des Stromlieferanten ist mit der folgenden Einschränkung für jeden, jederzeit und kostenlos möglich. „Wenn die Stromversorgung über spezielle Verbrauchseinrichtungen erfolgt (z.B. Wärmepumpen, Nachtspeicherheizungen), kann die Auswahl derzeit noch auf wenige Lieferanten beschränkt sein.“ So die Bundesnetzagentur.

Abfolge und Durchführung der Einzelschritte bis zum Wechsel beschreibt die Bundesnetzagentur ausführlich auf ihrer Homepage.

Wichtige Hinweise zum Wechsel des Energielieferanten liefert auch die Verbraucherzentrale Hamburg. Hier finden Sie auch den wichtigen Hinweis auf die Internetprotale für einen unabhängigen Preisvergleich. Für diesen Vergleich verweist die Verbraucherzentrale Hamburg auf ihrer Homepage auf das Internetportal von VERIVOX . Dieses wird auch von der Stiftung Warentest empfohlen.

Die Netzagentur macht nicht allein die „Trägheit“ der Verbraucher für die fehlende Wechselfreudigkeit verantwortlich, sondern hat auch dafür gezieltes Agieren der Energieriesen ausgemacht. Die ehemaligen Monopolisten haben Deutschland unter sich aufgeteilt und „schreckten davor zurück, sich gegenseitig ins Gehege zu kommen und mit attraktiven Angeboten Konkurrenz zu machen.“

Unter dem Titel „Ihr zahlt Bonus – wir wandern ab!“ haben wir über die Strafaktion amerikanischer Verbraucher gegnüber den Großbanken berichtet. Lernen wir von ihnen!

E.On, EnBW, Vattenfall, RWE – ihr macht keine fairen Preise – wir wechseln!

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.