0 TV Empfehlungen für die KW 25/2017

Montag, 19. Juni 2017
20:15 Verpfuschte Schönheit - Wenn der Traum vom perfekten Körper platzt: An Dirk T.s Oberkörper stimmt nach einer missglückten Schönheitsoperation nichts mehr: schiefe Brustwarzen, Wülste in Hüfthöhe. Eigentlich sollten nur die überschüssigen Hautlappen wegoperiert werden, die nach einer Diät übrig blieben. Doch jetzt sieht sein Bauch viel schlimmer aus als vorher. Doch was tun? "Nochmal operieren", sagt Professor Wolfgang Gubisch vom Stuttgarter Marienhospital. Er und seine Kollegen haben sich zunehmend darauf spezialisiert, verpfuschte Schönheitsoperationen zu korrigieren. Die Reportage begleitet ihn, seine Patient(inn)en und sein Team, wenn sie den Pfusch der Kollegen wieder reparieren., SWR 3.Programm (45min)
21:00 Die Toskanischen Inseln: Die Toskanischen Inseln sind ein bei Deutschen und Franzosen gleichermaßen beliebtes Urlaubsziel. Tausende Touristen kommen jedes Jahr, um auf Elba Sommer, Sonne und Strand zu genießen. Die Inseln haben viel zu bieten - von Sandstränden mit türkisblauem Meer bis hin zum Granitgipfel Monte Capane. Von Elba geht es zu einer anderen Insel des Archipels - nach Montecristo. Die Insel ist vor allem als Schauplatz von Alexandre Dumas Roman Der Graf von Montecristo berühmt. Sie steht unter strengem Naturschutz. Ein weiterer Abstecher führt nach Gorgona, eine der letzten Gefängnisinseln Europas. Rund 80 Häftlinge befinden sich hier., 3sat (45min)
22:25 Drogen kann man nicht erschießen: Der Drogenkrieg ist einer der längsten Kriege der Geschichte: Er begann 1971, als der damalige US-Präsident Richard Nixon erklärte: "Staatsfeind Nummer Eins ist der Drogenmissbrauch."Es ist ein weltweiter Krieg gegen die Drogen. Vor allem in Lateinamerika, obwohl die Drogen hauptsächlich in den USA und in Europa konsumiert werden. Doch dieser Kampf ist gescheitert: Drogen sind erhältlich wie eh und je, billiger als je zuvor.In den Transit-Ländern des Drogenschmuggels und auf den großen Märkten in den USA und Brasilien gibt es die meisten Tötungsdelikte. 47 der 50 gefährlichsten Städte der Welt liegen dort., 3sat (75min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Dienstag, 20. Juni 2017
20:15 Wie gefährlich ist die Deutsche Bank: Im Sommer 2016 platzt über der Deutschen Bank eine Bombe. Der Internationale Währungsfonds bescheinigt ihr, die Bank mit den größten Risiken fürs Weltfinanzsystem zu sein. Das Management der Bank war erschüttert. Erstmals in ihrer Geschichte ist die traditionsreiche Deutsche Bank gezwungen, auf die Öffentlichkeit zuzugehen und um Vertrauen zu werben. Der Dokumentarfilm bietet einen exklusiven Einblick in das Innere der Deutschen Bank und Interviews mit dem Top-Management, darunter der Vorstandsvorsitzende John Cryan. Er zeigt zugleich, was eine Mega-Bank eigentlich ist und tut., ARTE (75min)
22:15 Betrug im weißen Kittel: Man kann deutscher Verteidigungsminister werden mit einer Lüge oder als Kaiser ein Sommermärchen inszenieren, gelogen wird im Dom zu Limburg, und in Washington ist ein notorischer Lügner Präsident geworden. In der Ära des Postfaktischen ist die Wahrheit irgendwie retro; langweilig im Vergleich zu der viel bunteren fabrizierten Wahrheit. Auch jeder einzelne von uns hat wohl schon etwas Identitäts-Polishing via Facebook, Linkdin etc. betrieben. Die Grenzen zwischen Wahrheit und Erfindung verwischen, ein bisschen Hochstapeln scheint erlaubt. Alexandra B. hat allerdings die Grenzen des Erlaubten sehr deutlich überschritten. Ich sah sie das erste Mal zum Prozessbeginn im September 2016 im Berliner Landgericht. Sie wirkte still, fast ein wenig verängstigt angesichts des Presserummels. Sie verhüllte ihr Gesicht nicht. Später sagte sie mir, sie wollte ein deutliches Zeichen setzen, zeigen, dass sie ihre Geschichte erzählen möchte., ZDF (30min)
22:25 Messies - Das schöne Chaos: Etwa zwei Prozent der Schweizer Bevölkerung gelten als krankhafte "Messies". Ihr Verhalten gilt als Beleidigung jeglichen Empfindens für Ordnung und Mass in der aufgeräumten Schweiz. Ihr Hang zum "Zumüllen" der Wohnung und Horten nutzloser Dinge isoliert sie von ihren Mitmenschen, sie verkriechen sich in den eigenen Wänden - sofern da noch Platz ist. Nicht nur in Boulevardmedien werden jeweils besonders abstruse Fälle vorgeführt., 3sat (115min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Mittwoch, 21. Juni 2017
20:15 Sexsüchtig: Wenn Frauen immer nur "das Eine" wollen - Thema: Abhängig! Sie haben ein zwanghaftes Verlangen nach Sex, wollen begehrt werden oder lieben es, ihren Körper zur Schau zu stellen. Nie würden sie zu einem Mann "nein" sagen. Es kommen vier Frauen zu Wort, deren Leben sich nur um Sex dreht. Der Film zeigt auf, wie sehr ihre Sucht ihr Leben dominiert und wie unterschiedlich die Frauen mit ihrer Sexsucht umgehen. Ob sie die Sucht besiegen wollen oder nicht. Eines haben Kerry, Sue, Satine und Faith gemeinsam: Sie alle sind - oder waren - süchtig nach Sex und männlicher Aufmerksamkeit., 3sat (40min)
20:55 Sucht auf Rezept: Wenn Medikamente abhängig machen - Thema: Abhängig! Nur fünf Tropfen Valium nimmt Doris Grötzer anfangs, nur zum Einschlafen braucht sie das Medikament. Doch aus fünf Tropfen werden bald mehr, schließlich sind es 150 Tropfen täglich. Der Film zeichnet den Lebensweg von Menschen nach, die von sich und anderen unbemerkt in eine Tablettensucht geraten. Er zeigt außerdem anhand zweier Betroffener, wie Sucht entsteht, wo es Unterstützung für die Entwöhnung gibt und wie ein Leben danach gelingen kann., 3sat (55min)
21:50 Zucker: Die süße Sucht: 35 Kilogramm Zucker nimmt der durchschnittliche Konsument in den USA und in Europa jährlich zu sich. Zwei Drittel dieser Menge verstecken sich in Fertigprodukten.Das ist etwa vier Mal so viel Zucker, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt. Kein Wunder, dass mittlerweile jeder zweite Erwachsene übergewichtig ist. In den letzten 20 Jahren haben sich die Patientenzahlen von Diabetikern verdoppelt.Vor allem der Alters-Diabetes, auch als Typ II bezeichnet, verbreitet sich signifikant. Betraf die Krankheit früher ältere Menschen zwischen 60 und 70 Jahren, sind heute bereits viele unter 30-jährige in Behandlung, 3sat (30min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Donnerstag, 22. Juni 2017
20:15 Die Anti-Sucht-Pille: Alkoholsucht wird meist mit psychotherapeutischen Maßnahmen bekämpft. Den Patienten fällt es dennoch sehr schwer, den Alkoholkonsum zu kontrollieren. Könnte ein Medikament dabei helfen? Selbst nach einer stationären Therapie werden etwa 50 Prozent der Patienten innerhalb von ein bis zwei Jahren rückfällig. Eine Anti-Sucht-Pille, die das Verlangen nach dem Rauschmittel Alkohol verringert, wäre eine Revolution und ein Segen für Betroffene und ihre Familien., 3sat (45min)
22:00 Der Verkehrskrieg - Wem ghört die Straße?: Radler beschweren sich über rücksichtslose Autofahrer - und Fußgänger und Autofahrer schimpfen über "Rambo-Radler", die Sonderrechte für sich in Anspruch nehmen. "odysso" zeigt in einer packenden Reportage den täglichen Kampf um jedes Stück Straße in Stuttgart und Mainz - und sucht nach Lösungen für einen konfliktfreien Verkehr. Viele Autofahrer verwandeln sich hinter dem Steuer in kindische, fast asoziale Wesen und gefährden so nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Wissenschaftler wollen dem mit einem Frühwarnsystem für verärgerte Autofahrer entgegenwirken., SWR 3.Programm (45min)
23:25 Heute jung - morgen arm: Was wird aus unserer Rente? Wie ist das, wenn man den 50. Geburtstag feiert und plötzlich scheinen Rente und Älterwerden ganz nahe und man überlegt: Wird das Geld später reichen? Werde ich genug haben, um den jetzigen Lebensstandard zu halten? Was ist mit jenen, die immer nur befristet oder in Minijobs arbeiten? Mit diesen Fragen im Gepäck bricht die Autorin Eva Schötteldreier zu einer Reise durch Deutschland auf. Die Noten für unser Alterssystem sind im europäischen Vergleich ungenügend, stellt sie fest. Und macht eine Entdeckungstour zu den Nachbarn, in die Niederlande und die Schweiz - mit spannenden Ergebnissen für eine würdevolle Absicherung im Alter., WDR 3.Programm (45min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Freitag, 23. Juni 2017
20:15 Smartphone - Wie ein kleines Ding uns im Griff hat: Ein Smartphone ist praktisch und kann nahezu alles: telefonieren, chatten, navigieren. Es verwundert dabei nicht, dass viele Menschen ihr Gerät kaum mehr aus der Hand legen. Mehr als 70 Mal im Durchschnitt schaut der Nutzer täglich auf sein Smartphone. Konzentrationsstörungen, Haltungsschäden, manchmal sogar Sucht sind die Folgen. Mediziner vergleichen die Abhängigkeit vom Smartphone mit Abhängigkeiten wie Alkohol oder Nikotin. Die eigene Aufmerksamkeit wird dadurch ständig unterbrochen und abgelenkt. Haben wir noch die Kontrolle über unser Verhalten, oder sind unsere Handlungen längst fremdgesteuert?, 3sat (45min)
20:15 Die Zukunftsmacher im Ruhrgebiet: Erst Kohle und Stahl, dann Autos, Medien, Bildung und Kultur. Es gab viele Ideen für den Strukturwandel nach der Kohlekrise Ende der 1950er-Jahre im Ruhrgebiet. Die Menschen hier kennen das dauernde auf und ab. Doch was machen Frau und Mann aus dem Ruhrgebiet? Sie krempeln die Ärmel hoch, so wie man es hier immer schon gemacht hat. Voller Tatendrang und mit ganz eigenen Visionen für den "Pott" und weit darüber hinaus. Wie Marec Hase, der in der Garage seiner Eltern das erste Tandem-Liegefahrrad der Welt bastelte. Oder Jana Jost und Philipp Wrycza, die eine effiziente Paketdrohne und Paketkiste entwickelt haben., WDR 3.Programm (45min)
21:40 "Somewhere over the Rainbow": Die schwule Bewegung und ihre Hymnen Das Popumentary "Somewhere over the Rainbow" blickt auf die größten und einflussreichsten schwulen Hymnen zurück und zeigt, wie sie die homosexuelle Emanzipation gefördert haben. Internationale Musiker, Künstler, Zeitzeugen, Journalisten und Aktivisten der Bewegung erklären, warum welche Songs prägend waren für ein schwules Selbstverständnis und nähern sich der Frage, warum Schwule zur wichtigsten Zielgruppe popkulturellen Marketings geworden sind., ARTE (90min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Samstag, 24. Juni 2017
21:20 Moorleiche: Vor 4.000 Jahren, in der Morgendämmerung der europäischen Zivilisation, entstand ein makabres und brutales Ritual. Heute werden Hunderte prähistorische Leichen aus den Moorlandschaften Nordeuropas zutage gefördert. Ihre Todesfälle faszinieren die Historiker. Wurden sie alle ermordet? Und warum? Eine ganz neue Entdeckung, ein gut konservierter Leichnam, der 2011 in einem irischen Torfmoor gefunden wurde, könnte Antworten liefern. Ein internationales Expertenteam steht vor der Herausforderung, ein historisches Rätsel zu lösen., ARTE (55min)
22:15 Mikroplastik im Meer: Unsichtbar, aber auch ungefährlich? Von den Unmengen an Plastik, die jährlich ins Meer geschwemmt werden, findet sich nur ein geringer Prozentsatz wieder. Denn wenn großer Plastikmüll ins Meer gelangt, werden die Teile durch Wind, Wetter und Gezeiten zu sogenanntem sekundärem Mikroplastik zermahlen und zerkleinert. Nur ein Prozent des Plastikmülls ist überhaupt an der Oberfläche sichtbar. Die Dokumentation stellt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über das unsichtbare Gift in unseren Weltmeeren vor., ARTE (55min)
23:55 Streetphilosophy: Habe Mut zu scheitern! Niemand will scheitern. Und doch sind es gerade die Niederlagen, aus denen wir gestärkt hervorgehen. Brauchen wir eine offensivere Kultur des Scheiterns? Diese Frage beschäftigt Jonas in dieser Folge von "Streetphilosophy". Er sagt sich: Wer immer nur auf Sicherheit setzt, verpasst viel vom Leben - also raus aus der Komfortzone und rauf auf die Bühne! Einen Abend lang ist Jonas Teil der Gorillas, einer Impro-Theatergruppe im Berliner Bezirk Kreuzberg. Als Laie unter geübten Schauspielern begibt er sich in eine Situation, in der er scheitern kann - vor den Augen von 120 Zuschauern., ARTE (30min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Sonntag, 25. Juni 2017
21:45 Besuch beim baltischen Tiger: Estland auf dem Weg in die Zukunft Estland übernimmt in der zweiten Jahreshälfte die EU-Ratspräsidentschaft. Eigentlich hätte Großbritannien in dieser Zeit dem EU-Ministerrat vorstehen sollen, aber nach dem Brexit hat Estland anstelle der Briten den Vorsitz übernommen. Seit 2004 ist Estland Mitglied der EU. Nach der Unabhängigkeit hat sich das nördlichste der baltischen Länder ganz nach Westen orientiert. Estland setzt auf eine moderne Infrastruktur, vor allem auf die Internet-Wirtschaft. Viele IT-Konzerne nutzen estnisches Know-how, um neue Produkte zu entwickeln. Rund um die Hauptstadt Tallinn hat sich ein baltisches "Silicon-Valley" entwickelt., Phoenix (45min)
22:00 Urlaub im Osten: Florida, Mallorca, London und Rom - unglaublich schön, unglaublich weit weg für den DDR-Urlauber. Was bleibt, liegt meist zwischen Fichtelberg und Kap Arkona, zwischen Lodz und dem Schwarzen Meer. Doch auch hier funktioniert Urlaub nicht einfach so. FDGB-Ferienheime sind auf Jahre ausgebucht, Privatquartiere Mangelware, Fernreisen kaum zu bezahlen. Ferien unter diesen Bedingungen? Katastrophal. Oder einfach schön? Im "MDR Zeitreise Spezial" reisen Urlauber von einst an die Strände von heute. Moderator Mirko Drotschmann präsentiert fünf sehr unterschiedliche Rückblicke auf die schönste Zeit des Jahres., MDR 3.Programm (115min)
23:15 Bagger - Giganten der Baustelle: Tag für Tag leisten Bagger ihren Dienst auf den Baustellen dieser Welt, schaufeln sich durch Erde und Gestein, sie bewegen und begeistern seit Generationen und über alle Altersgrenzen hinweg. Der Film erzählt die Geschichte eines unentbehrlichen Helfers, gräbt Kurioses und Atemberaubendes aus, zeigt die Entstehung und Entwicklung einer Maschine, die vor Kraft strotzt und Emotionen weckt., SWR 3.Programm (45min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.