0 TV Empfehlungen für die KW 20/2017

Montag, 15. Mai 2017
21:00 Lebenslinien: Nicht reden. Tun! Kein Offizier der Bundeswehr war häufiger an humanitären Einsätzen in den Krisengebieten der Welt beteiligt. Seine Familie sieht Reinhard oft monatelang nicht. Doch als sein jüngster Sohn an Tropenfieber stirbt und 2002 deutsche Soldaten in Afghanistan einmarschieren, setzt er alles auf eine Karte: Er quittiert seinen Dienst und gründet eine Hilfsorganisation, die Kindern in Afghanistan neue Lebenswege eröffnet. Seinem Motto "Nicht reden. Tun!" wird er mit seiner Kinderstiftung gerecht. Im Oktober 2014 hat er die erste private Universität Afghanistans eröffnet, an der auch Frauen studieren sollen., BR 3.Programm (45min)
21:00 Die Autobahnpolizei - Der ganz normale Wahnsinn: Sven Daume hat einen gefährlichen Arbeitsplatz: die Autobahn. Er ist Polizist bei der Frankfurter Autobahnpolizei. Sein Dienstgebiet gehört zu den verkehrsreichsten Europas. Unfälle, Raser, Verletzte, Tote, defekte LKW, egal ob Tag- oder Nachtschicht, ständig gehen Notrufe ein. Filmautor Rütger Haarhaus hat die Autobahnpolizei eine Woche Tag und Nacht begleiten können und erlebt, was Sven Daume und seine Streifenkollegen als den ganz normalen Wahnsinn auf Deutschlands Autobahnen bezeichnen., WDR 3.Programm (45min)
22:25 Die Viagra-Tagebücher: Viagra ist das lukrativste Geschäft der Pharmaindustrie: Mit Viagra und Co verdient sie jährlich etwa zehn Milliarden US-Dollar. Das ist in etwa der weltweite Umsatz von Starbucks oder Nike.Viagra ist dabei in den seltensten Fällen ein wirklich benötigtes Medikament gegen Impotenz. Es ist vor allem zu einer Lifestyle-Pille geworden, die millionenfach das Sexualleben gesunder Männer und ihrer Partnerinnen prägt.Autorin Chiara Sambuchi erforscht in ihrem Dokumentarfilm das intime Leben unterschiedlicher Männer, die regelmäßig Potenzmittel einnehmen. Sie beschreibt die Hoffnungen, Erfolge, aber auch die Missverständnisse, 3sat (85min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Dienstag, 16. Mai 2017
20:15 Das Lidl-Imperium: ZDFzeit versucht, das Phänomen Lidl zu ergründen und bittet die Meister-Köche Frank Buchholz, Tarik Rose und Chakall zum Test. Sie sollen den Discounter an seinem Versprechen messen. Die als "Beef Buddies" bekanntgewordenen Spitzenköche wissen, wie es um die Qualität von Lebensmitteln bestellt sein muss, wenn die Küche exzellent sein soll. Discounterware gehört normalerweise nicht in ihre Vorstellungswelt. Doch nun sollen sie herausfinden, ob ein Menü aus Lidl-Produkten von einem aus Gourmetprodukten zu unterscheiden ist. Die gleichen Gerichte, nur andere Preisklassen. Was sich so einfach anhört, ist gar nicht so leicht umzusetzen. Der Test beginnt nämlich schon beim Einkaufen. Ist das Sortiment des Discounters ausreichend? Was spart man im Vergleich zum Gourmeteinkauf? Wie frisch sind die Lebensmittel, und zeigen sich bei beim Kochen Unterschiede? Der Geschmackstest schließlich fordert vollen Körpereinsatz. Er findet nämlich in absoluter Dunkelheit statt. Die Testpersonen können nicht sehen, was sie serviert bekommen. Sind Geschmacks- und Geruchssinn umso mehr geschärft? Das buchstäbliche Blind-Date verrät nicht nur, wie schwierig kultiviertes Essen im Finstern ist. Es bringt auch ein überraschendes Ergebnis ans Licht. Die Qualität ist aber nicht der einzige Bewertungsmaßstab für den Discounter. Die Dokumentation wirft auch einen Blick hinter die Firmenkulisse. Da ist der Unternehmensgründer Dieter Schwarz, der sich vor rund 40 Jahren auf den Weg gemacht hat, mit seiner Geschäftsidee den Einzelhandel zu erobern. Über ihn ist so gut wie nichts bekannt, die Öffentlichkeit meidet er konsequent. Sein Konzern allerdings taucht seit einigen Jahren immer mal wieder in den Schlagzeilen auf. Ehemalige Mitarbeiter berichten von erzwungenen Überstunden und Wochenendarbeit, Gewerkschaften klagen über Blockadepolitik und Schikanen gegenüber Betriebsräten. ZDFzeit hakt nach, ob an diesen Vorwürfen noch etwas dran ist., ZDF (45min)
20:15 Studium - Zukunft auf Pump?: Überall auf der Welt wird Bildung zur Ware. Junge Menschen müssen investieren, um daran teilzuhaben. Sie zahlen einen hohen Preis und stürzen sich nicht selten in Schulden. In Shanghai, New York, Paris und Berlin steigen Universitäten in den globalen Wettbewerb ein und werden zu Großunternehmen. Doch zu welchem Preis? Und wer verdient daran? Der Dokumentarfilm "Studium - Zukunft auf Pump?" hinterfragt diese Entwicklungen und forscht nach, was diese Veränderungen für Forschung, Lehre und die Studierenden selbst bedeuten., ARTE (85min)
22:25 Guter Sex - Weniger Streß: Der Leistungsdruck im Bett Sex ist omnipräsent; in Zeitschriften, in der Werbung, On- und Offline. Die Omnipräsenz suggeriert Omnipotenz. Doch Leistungsdruck und Sexualität sind nicht gut vereinbar. Auf übersteigerte sexuelle Erwartungen reagieren gerade junge Menschen oft mit Lustlosigkeit. Bei Frauen beobachten Sexologen eine verminderte Libido, bei Männern Erektionsstörungen. Die Gegenbewegung reagiert mit einer Sexualität, bei der körperliches und technisches Können irrelevant sind. Sanftheit und Bewusstsein sind wichtiger als pure Potenz und stete Verfügbarkeit. Tantra und Slowsex sind die Schlagworte., 3sat (50min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Mittwoch, 17. Mai 2017
21:05 Auf dem Holzweg: Wie erneuerbar sind unsere Wälder? Sauber, CO2-neutral, erneuerbar soll unsere Energie sein. Doch der EU-weit propagierte Umstieg auf Biomasse aus Holz hat die Grenzen der Nachhaltigkeit vielerorts überschritten. Um den Klimawandel zu stoppen, fordert die EU, den Anteil an erneuerbaren Energien bis 2020 auf 20 Prozent anzuheben. Seither hat Holz in Form von Pellets oder Hackschnitzeln einen Siegeszug angetreten - mit unerwarteten Konsequenzen. Burgit Bock geht in ihrer Reportage "Auf dem Holzweg" der Frage nach, ob wir im Namen von CO2-Reduktion und einer grüneren Zukunft gerade dabei sind, unsere Wälder zu verheizen., 3sat (45min)
21:45 Gefährliche Medikamente - gepanscht, gestreckt, gefälscht: Die investigative Dokumentation "Gefährliche Medikamente - gepanscht, gestreckt, gefälscht" stützt sich auf vertrauliche Dokumente und Ermittlungsakten, auf Aussagen von Whistleblowern, Ermittlern und Experten. So entsteht das Bild einer Branche, in der nicht wenige Unternehmen buchstäblich über Leichen gehen, um die Rendite zu steigern. Die Dokumentation verfolgt den Weg der Medikamente von der Herstellung zum Patienten und zeigt, wo gepanscht, gestreckt und gefälscht wird. Weltweit entspricht nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO bei zehn Prozent der Medikamente der Inhalt nicht dem Packungsaufdruck., ARD (30min)
21:50 Almodovar und seine Frauen: Die markanten Filme des Kultregisseurs Pedro Almodóvar sind geprägt von Tabubrüchen, Leidenschaft und dem unbedingten Willen zur Freiheit. Pedro Almodóvar und seine Frauen haben Filmgeschichte geschrieben: Ob sie Pepi, Luci, Bom oder Julieta heißen oder am Rande des Nervenzusammenbruchs stehen: Immer sind es Frauenfiguren, die lieben, leiden, fühlen. Wer in Almodóvars Welt eintaucht, begegnet Schönen und weniger Schönen, Transsexuellen und Transvestiten. Von Carmen Maura über Victoria Abril bis hin zu Penélope Cruz - sie alle haben in der Sendung das Wort und zeichnen ein feinfühliges Porträt des großen spanischen Filmemachers., ARTE (55min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Donnerstag, 18. Mai 2017
20:15 Die Cholesterin-Lüge: Die Ablagerungen an unseren Arterienwänden, dort wo der Herzinfarkt entsteht, enthalten Cholesterin. Menschen mit Herzerkrankungen haben häufiger hohe Werte des "bösen" LDL-Cholesterins. Diese Werte senken zu wollen, gilt bis heute als sinnvoll. Doch so eindeutig, wie die Lage erscheint, ist sie nicht: Etwa 50% derjenigen, die mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert werden, haben normale Cholesterin-Werte. Viele Menschen mit hohen Cholesterin-Werten haben gesunde Herzen. Die Dokumentation zeigt, wie eine biologische Substanz zum Staatsfeind Nummer 1 werden konnte - und ob Rehabilitation in Aussicht ist., 3sat (45min)
20:15 Nervöse Republik: Ein Jahr Deutschland Brexit, Trump, AfD, "Volksverräter"-Rufe, Fake-News, Hacker - die politische Klasse in Deutschland steht mächtig unter Druck. Auch Journalisten erleben einen Umbruch. Politische Debatten werden zunehmend in sozialen Medien geführt - mal belebend, oft verletzend. Gerüchte und Verschwörungstheorien kommen ungebremst im Umlauf, ebenso Hassmails. So eilen Politiker zwischen Beschimpfungen, Meinungsumfragen und Wahlkampfauftritten durch die Woche, umlauert von unzähligen Kamerateams. Dazu blasen Online-Redaktionen hektisch Eil-Meldungen ins Land., Phoenix (90min)
22:40 Menschen hauthnah Das Ohr ist eine Tür: Wenn Natalie mit ihrer vierjährigen Tochter "Geräusche raten" spielt, stutzt sie ein ums andere Mal. "Eine Hupe?", fragt sie. Ihre Tochter nickt und lässt das nächste Geräusch ertönen. Diesmal ist sich Natalie sicher. "Ein Krankenwagen!" Natalie ist von Geburt an taub. Hören lernt sie erst, seit sie 31 Jahre alt ist und sich ein Cochlea-Implantat hinter dem linken Ohr einsetzen ließ. Mit der Prothese für Gehörlose gleicht ihr Hörvermögen dem eines Neugeborenen, sagen die Ärzte; jedes einzelne Geräusch, jeden Ton, jedes Wort wird sie neu lernen müssen. Doch ihre Tochter hören und verstehen zu können, bestärkt Natalie, durchzuhalten., WDR 3.Programm (45min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Freitag, 19. Mai 2017
21:15 Die Türsteher vom Hamburger Kiez: Dennis und Ralf sind Türsteher auf dem Kiez. Fast jedes Wochenende stehen sie auf der Großen Freiheit gemeinsam an der Tür. "In dem Job muss man Eier haben und keine Angst", sagt sie. Sie kennen das Geschäft seit 20 Jahren und haben schon einiges erlebt. Wieder einmal stehen sie in diesen Wochen vor besonderen Herausforderungen: Migranten, die Frauen belästigen, Rocker, die sich einen blutigen Krieg mitten in Hamburg liefern. Wie gehen Dennis und Ralf damit um? Sie nehmen uns mit in die Szene der Türsteher und erklären, was es bedeutet, in diesen Zeiten als Türsteher auf dem Kiez zu arbeiten., NDR 3.Programm (30min)
21:45 Mit dem Feuer der Begierde: Wie Fans wirklich ticken In den 1960er Jahren litten Jugendliche an Beatlemania, in den Nullerjahren polarisierte Tokio Hotel eine ganze Generation, heute bringt Justin Bieber Teenie-Herzen zum Schmelzen. Spätestens seit Frank Sinatra gehören Fans genauso zur Popkultur wie die Stars selbst. Wurden sie in der Vergangenheit noch verspottet und als hysterisch oder gar fanatisch abgestempelt, erweisen sich Fans heute als unerschöpfliche Quelle der Kreativität., ARTE (55min)
23:30 Stuttgarter Kabarettfestival 2017: Hölzerner Besen & Publikumspreis Beim renommierten Kabarettwettbewerb um den "Stuttgarter Besen" im Stuttgarter Renitenztheater traten in diesem Jahr zum 20. Mal acht Kabarettistinnen und Kabarettisten, Comedians und Sängerinnen und Sänger an. Den Hölzernen Besen gewann Bastian Bielendorfer. Die Abstimmung um den Gerhard-Woyda-Publikumspreis entschied Özgür Cebe mit einem engagierten Auftritt für sich., SWR 3.Programm (25min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Samstag, 20. Mai 2017
20:15 Tokio entsteht aus der Asche: Tokio ist seit mehr als 60 Jahren die größte Stadt der Welt. Sie ist Zentrum eines Ballungsraums von über 36 Millionen Einwohnern, noch immer auf Expansionskurs. Japans Hauptstadt gilt vielen als Stadt der Zukunft. Dabei war Tokio noch vor 150 Jahren Edo - eine Stadt aus einfachen Holzbauten mit einer Million Einwohnern. Die Edo-Zeit endete im späten 19. Jahrhundert. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde Tokio zweimal zerstört, zuerst durch ein großes Erdbeben, dann während des Zweiten Weltkriegs durch US-Bomben. Jedes Mal musste Tokio von Grund auf neu aufgebaut werden. Ein Film über das wechselvolle Schicksal der Stadt., ARTE (90min)
21:45 Gift oder Medizin: Toxine als Heilmittel Bedeutet Gift nur Tod und Leid? Wissenschaftler behaupten das Gegenteil. Denn Tiergifte erweisen sich als Heilsbringer für die Medizin: Sie ermöglichen Ärzten, zahlreiche Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln, Schmerzen zu lindern und gewisse Mechanismen des menschlichen Körpers besser zu verstehen. Die Dokumentation führt in eine vielseitige und faszinierende Welt und beleuchtet, warum Gifte für Millionen von Menschen Hoffnungsträger sind., ARTE (55min)
22:50 Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch nichts dafür: Sein letztes Programm, Soest, Februar 2013 Mit den "Notizen aus der Provinz" und dem "Scheibenwischer" brachte er das Kabarett ins Fernsehen, kämpfte mit Witz und Charme für eine etwas bessere Welt und gegen die ewig Gestrigen. Bis ins hohe Alter blieb er hellwach und rotzfrech, niemand konnte beißende Kritik charmanter verpacken als er. Im Februar 2013 ließ Hildebrandt sein Soloprogramm "Ich kann doch auch nichts dafür" von einem befreundeten Fernsehmacher aufzeichnen. Was vielleicht nur der Künstler ahnte: Es sollte sein letztes Programm sein und die Aufzeichnung in Soest das letzte Dokument eines Hildebrandt-Abends., 3sat (45min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.
Sonntag, 21. Mai 2017
20:15 Die Blechtrommel: Von Geburt an ist Oskar Matzerath ein Sonderling: Im Alter von drei Jahren beschließt er, von nun an nicht mehr zu wachsen - aus Protest gegen die Erwachsenenwelt. Stattdessen schlägt er mit Inbrunst die weiß-rote Kindertrommel, die ihm seine Mutter zum Geburtstag geschenkt hat. Trommelnd und mit unglaublicher Stimmkraft bekundet Oskar Matzerath fortan sein Missfallen an dem befremdlichen Treiben der Erwachsenen, dem er sich höhnisch verweigert ... ARTE zeigt den 2010 entstandenen Director's Cut des preisgekrönten Films., ARTE (155min)
22:10 SchleichFernsehen Extra: Pointiert, satirisch und mit immenser Schärfe - Helmut Schleich ist ein Garant für ausgezeichnetes politisches Kabarett. Ob als Moderator, Politiker-Parodist oder in einer seiner verrückt-kuriosen Rollen - Helmut Schleich versteht es, mit beeindruckender Spielfreude die Gesellschaft aufs Korn zu nehmen. Uwe Steimle, der schrägste Kabarettist Sachsens, geht mit feiner Ironie und scharfzüngigen Pointen selbst den absurdesten Vorurteilen auf den Grund und erklärt auf charmante Weise ostdeutsche Eigenheiten. Ein bayerisch-sächsischer Freundschaftsabend, der politisches Kabarett in Bestform garantiert., MDR 3.Programm (45min)
22:50 Nice Places To Die: Vom Leben mit Toten Der Filmemacher Bernd Schaarmann reiste mit der Frage um die Welt, wo es sich wohl am besten leben und sterben lässt. Er besuchte Partys auf dem Friedhof, fand Betten auf Gräbern und begegnete Menschen, die überraschend positiv mit dem Tod umgehen. Herausgekommen ist bei dieser Weltreise ein Film voller Wärme, der zeigt, was Menschen im Angesicht des Todes verbindet: das Leben!, ARTE (90min)
Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.