0 Pegida-Bachmann „unerwünschte Person“

Tagesschau vom 29.10.2016:

„Erst im September ist „Pegida“-Mitgründer Bachmann nach Teneriffa gezogen. Doch dort will man ihn nicht haben. Der 43-Jährige ist vom Regionalparlament zur „persona non grata“ erklärt worden, also zur „unerwünschten Person“.
Lutz Bachmann ist auf auf der Kanareninsel Teneriffa zur „persona non grata“ – zur „unerwünschten Person“ erklärt worden. Die Entscheidung über den Mitgründer der „Pegida“-Bewegung traf das Regionalparlament; besonders die Linkspartei Podemos hatte sich dafür eingesetzt.
Die Zeitung „La Opinión de Tenerife“ zitierte Podemos-Sprecher Fernando Sabaté mit den Worten: „Diese Erklärung soll wie eine Impfung wirken, denn diese Person ist wie ein Virus.“ Sabaté fügte hinzu: „Bitte: Nie wieder Rassismus und Faschismus!“ Welche konkreten Folgen die Entscheidung hat, war zunächst unklar.“

Kriegt Sachsen ihn jetzt zurück?

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.