0 Hacktivismus – Wenn Unternehmen gehackt werden

BR5aktuell schreibt dazu:

8 Prozent der hiesigen Unternehmen und Behörden sind schon mal Opfer hacktivistischer Aktionen geworden. Das geht aus einer sogenannten Dunkelfeldstudie des Bundeskriminalamts (BKA) hervor. Hacktivisten nennt man politische Aktivisten, die beispielsweise den Zugang zu Web-Sites von Unternehmen knacken und sie dann verwüsten. Oder sie surfen mit Tausenden eigenen oder gekaperten fremden Rechnern eine missliebige Site an, solange, bis die offline geht. Dunkelfeldstudie bedeutet, das BKA hat Unternehmen nach Angriffen befragen lassen, die die nicht angezeigt haben. Das sind die meisten. Denn Unternehmen fürchten um ihr Renomee und melden Angriffe aus dem Netz deshalb meist nicht. 8 Prozent der deutschen Firmen also hat es schon erwischt. Die ganze Untersuchung zum Hacktivismus steht auf der Website des BKA.

Hier geht’s zur Homepage und zum Forschungsprojekt Hacktivisten des BKA

Und noch ein Hörfunk-Tipp:
Am Donnerstag 28.01.2016, 20:03 auf BR2 (Wiederholung Samstag 9:40 Uhr auf B5aktuell)  gibts eine Sendung mit dem Schwerpunkt Crime-as-a-Service (CaaS)

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: *