0 Trauriger Jahrestag erinnert an mehr als 1100 Tote!

Am 24.April 2013 stürzte in Dhaka, Bangladesh, eine Textilfabrik zusammen. Geldgier und Rücksichtslosigkeit von Bauherren und Wirtschaftsunternehmen haben für 1130 Menschen den Tod gebracht und 3500 Menschen, zum Teil schwer verletzt und traumatisiert, zurückgelassen.

Rana Plaza, so der Name des als Shopping Mall geplanten und zur Textilfabrik umgenutzten Gebäudes, war das Fanal, das die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen der Näherinnen in Fernost in den Fokus der Öffentlichkeit brachte.

Ein Jahr danach fordert Renate Künast in einem lesenswerten Beitrag („Verbraucher informieren, Näherinnen schützen“) in der Frankfurter Rundschau endlich klare internationale Regeln und nicht nur marketingwirksame Versprechen wie die Einführung eines Siegels für die deutsche Textilindustrie. Weitere Links zum Thema

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.