0 Bürgerlobby kündigt
Partnerabkommen mit amazon

Zuerst wurde bekannt mit welchen unglaublichen und menschenverachtenden Methoden Leiharbeiter bei amazon ausgesetzt waren. Hier reagierte amazon erst auf öffentlichen Druck und wies die Verantwortung anderen zu. Dann begann der Streit um faire und branchenübliche Gehaltsverträge – und wieder ist das amazon Management stur und unnachgiebig. Profit geht, so scheint es, über alles. Da helfen auch keinen Worthülsen à la „amazon gemeinsam„.

Das waren für uns Gründe ein bestehendes Partnerabkommen mit amazon mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

Unsere Kündigung im Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Aufmerksamkeit und großem Erschrecken haben wir die Medienberichte über die ausbeuterische Art Ihrer Mitarbeiterbehandlung verfolgt.

Dies ist für uns Anlass für die sofortige Kündigung des Partnervertrages.

Wir möchten nicht mit einem Unternehmen kooperieren, das  – trotz ansonsten sehr guter Betriebsergebnisse – zusätzliche Gewinnsteigerungen durch ausbeuterisches Geschäftsgebaren gegenüber seinen Mitarbeitern erreichen will.

Auch wenn die Umsätze im Rahmen unseres Partnerabkommens noch geringer als marginal sind und unsere Kündigung deshalb niemand im Hause amazon wirklich erschüttern wird, halten wir diesen Schritt für unausweichlich.

Sollte wir erfahren, dass amazon das Verhalten zu den Mitarbeitern verändert und diese fair und gemäß den Versprechungen bei „amazon gemeinsam“ behandelt, werden wir gerne zurückkommen.

Wir bitten um eine Bestätigung unserer Kündigung.

 Mit freundlichen Grüßen

Dieter Klemke
Redaktion diebuergerlobby

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: *