0 Jeder sein eigener Techno-Komponist

Eine der Errungenschaften des Internets ist es, dass Menschen von überall auf der Welt gemeinsam und zeitgleich an einem Projekt arbeiten können. Das funktioniert nicht nur bei Dokumenten wie Tabellen oder Texten, sondern auch bei der kreativen Arbeit.

Ein nettes Beispiel hierfür ist die Internetseite http://labs.dinahmoe.com/plink, die allerdings nicht mit jedem Browser harmoniert, in jedem Fall aber mit Chrome. Zunächst müssen Sie einen Moment warten, bis das Programm in Ihrem Browser geladen wurde, sodann klicken Sie auf die Schaltfläche „Play“. Nun dürfen Sie einen Namen eintippen, mit dem Sie anderen Mitspielern bekannt gemacht werden.

Ein weiterer Klick auf „Play“, und dann geht’s los. „Plink“ stellt Ihnen zufällig ausgewählte Mitspieler zur Seite, die auch gerade online sind, jeder von ihnen durch einen farbigen Kreis repräsentiert. Durch Bewegen der Maus können Sie auf virtuellen Notenlinien auf- und abwärts wandern, ein Klicken der Maustaste lässt Töne erklingen. Zur Rechten gibt es eine Farbpalette mit acht Farbflächen, hinter denen sich verschiedene Instrumente verbergen. Die auf diese Weise generierte Musik dürfte in einer Minimal-Techno-Diskothek gegen fünf Uhr morgens niemandem unangenehm auffallen. Viel Spaß dabei!

Jochen Reinecke – Danke!

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.