0 Künstler – vom Netz gemacht

Nicht jeder ist ein so begnadeter Künstler wie Rembrandt oder kann abstraktes liefern wie ein Miro. Zumindest für Miro-Freunde sind jetzt aber Irritationen möglich. Dank www.bomomo.com Mit diesem Programm, das auf älteren Internet-Explorer-Varianten nicht immer ganz fehlerfrei läuft, unter Chrome oder Firefox hingegen bestens, lassen sich diese Irritationen einrichten. Beim ersten Aufruf der Seite sehen Sie eine weiße Fläche mit kleinen Kreisen, die nach dem Zufallsprinzip um Ihren Mauszeiger herumtanzen. Wenn Sie die Maustaste drücken und gleichzeitig die Maus bewegen, hinterlassen diese Kreise farbige Spuren. Am unteren Rand der weißen Fläche gibt es zwanzig Schaltflächen, mit denen Sie das Aussehen und die Bewegungsart der Zeichenelemente verändern können. Damit lassen sich Effekte aufrufen, die von aquarellartigen Techniken bis hin zum Kartoffel- oder Stempeldruck variieren. Fertige Kunstwerke können durch einen Klick auf die rechte äußere Schaltfläche in verschiedenen Qualitätsstufen abgespeichert werden. Mit einer solchen Grafik, auf edlem Papier im A2-Format gedruckt und repräsentativ gerahmt, kann man durchaus Eindruck schinden.

Danke an Jochen Reinecke!

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: *