0 RESPEKT

Anders miteinander umgehen!
von Ingrid Strobel

Respekt hat viele Gesichter: Er kann Bewunderung meinen, Rücksicht, Ehrerbietung, Popularität und noch vieles mehr. Man kann Respekt erweisen, man kann Respekt vor etwas oder jemandem haben, kann sich Respekt verschaffen oder Respekt verlangen.

Und so wie der Respekt viele Ausdrucksformen kennt und sowohl aktiv wie auch passiv sein kann, so ist auch die Respektlosigkeit vielfältig und aus unterschiedlichsten Lebenssituationen bekannt. Vom Mobbing im Büro über die Rücksichtslosigkeit im Alltag bis zur Verachtung für den Bettler in der Fußgängerzone.

Respektiert zu werden, Respekt zu erfahren ist ein in jedem Menschen verwurzelter Wunsch. Da sollte es doch ein leichtes sein, Respekt auch gegenüber den Mitmenschen zu zeigen. Ingrid Strobl zeigt mit vielen Beispielen aus dem „wahren Leben“, warum das nicht so ist. Sie zeigt die „Respekt-Geschichte“ , was und wie wir Respekt gelernt haben. Großartig ist ihre Darstellung von anerkennendem, empathischem und grundlegendem Respekt. Und die Lebenssituationen, mit deren Hilfe es ihr gelingt, dem Leser die Unterschiede bewusst zu machen und damit eine wirklich Hilfe zur Reflektion des eigenen Handelns zu geben.

Ingrid Strobls Buch ist keine technische Handlungsanweisung für den respektvollen Umgang von Menschen mit Menschen (wie so mancher Rhetorikkurs). Es ist vielmehr die unterhaltsame und anregende Vermittlung der Erkenntnis, dass wer Respekt gibt auch Respekt erfährt.

[asa]3629022405[/asa]

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: *