0 Steinbrück entdeckt die Transparenz!
Oder doch nicht?

„Steinbrück: Bis auf den letzten Cent“ titelt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und zitiert Steinbrück mit den Worten: „Ich werde mich dafür einsetzen, die Transparenzregeln des Deutschen Bundestags so zu verschärfen, dass alle Abgeordneten bis auf den letzten Cent angeben müssen, von wem und wofür sie in welcher Höhe für eine Nebentätigkeit bezahlt worden sind.“
Das ist doch mal ein Wort!

Ob er dabei daran gedacht hat, dass das Internet nichts vergisst?
Aber da wollen wir nicht kleingeistig sein. Es ist großartig zu lesen, dass einer „mit Gewicht“ sich des Themas Transparenz (mit aller Ernsthaftigkeit?) annehmen will.

Die Erklärung Steinbrücks (die auch auf seiner Homepage abgegeben wird) wird nicht nur den FDP-Generalsekretär Patrick Döring hart angehen, fordert er doch von Steinbrück eine Transparenz, die er selbst – bisher – nicht zu leisten bereit war.
Aber nicht nur er, auch die anderen Transparenz-Blockierer, die ja nicht nur in CDU und FDP zu finden sind, werden jetzt umdenken müssen.

Ein Wort noch zu Peer Steinbrück, der ja viele seiner Kritiker als „dämlich“ bezeichnet.

Für uns war es nie in erster Linie die Höhe der Einkünfte, die uns unangemessen erschien, uns ging es in erster Linie um die mangelnde Präsenz des Herrn Steinbrück im Parlament und im Ausschuss für europäische Angelegenheiten. Dass diese mangelnde Präsenz zwangsläufig auch den Blick auf den oder die Anlässe und deren Begleitumstände lenkt, dürfte niemanden ernsthaft verwundern.

Die große Transparenzerklärung gab Peer Steinbrück gegenüber der Bild-Zeitung am Freitagmittag ab.

Am heutigen Sonntag weist die Bild auf ein Interview hin, das Steinbrück am Samstag früh dem Deutschlandfunk gegeben hat, und in dem er gesagt haben soll:

„Ich glaube, dass eine gewisse Privatheit gelten muss. Ich glaube, dass es Transparenz nur in Diktaturen gibt.“

Er hat diesen Satz gesagt!

Jetzt ist die große Frage: Ist das wirklich seine Überzeugung? Transparenz in der Politik eine Sache von Diktaturen?

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.