0 BILD Aktion „Wir helfen“

Längst vergangen aber nicht vergessen: Die Aktion der Bild-Zeitung mit der Überschrift „Wir helfen“ – eine Aktion, die besonders deshalb viel kritisiert wurde, weil die Bild-Zeitung zuvor über Monate, ja über Jahre massiv Stimmung gegen Asylanten gemacht und der Angst vor dem Unbekannten den Boden bereitet. Trotzdem haben auch führende Politiker wie Ursula von der Leyen und Sigmar Gabriel sich der Aktion der Bild Zeitung angeschlossen.

Über das Portal abgeordnetenwatch haben wir beide Politiker gefragt, warum sie diese Aktion unterstützt haben, obwohl doch bekannt war wie Bild Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht hat.

Heute haben wir – wieder über abgeordnetenwatch – eine Antwort des Teams von der Leyen erhalten.

Frage zum Thema Demokratie und Bürgerrechte
22.09.2015
Von:

Sehr geehrte Frau Ministerin,

Sie haben die Aktion „Wir helfen“ der Bild-Zeitung durch posieren mit einem der Aktionswoche-Buttons unterstützt. Dazu habe ich zwei Fragen:

1. Haben Sie nicht wahrgenommen wie sehr die Bild-Zeitung noch vor wenigen Wochen Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht hat? Damals habe ich keine Stellungnahme oder ein kritisches Interview dazu von Ihnen gelesen!? Wie erklären Sie mir das? Bild hat mit dieser Hetze nach dem Motto „das muss doch mal gesagt werden“ doch erst den wesentlichen Antrieb für den rechten Mob gegeben.

2. sicher wissen Sie inzwischen, dass der FC St. Pauli die Bild-Aktion boykottiert hat und dafür ein saublödes unverschämtes tweet des „Chefjournalisten“ Kai Diekmann hinnehmen musste. Auch dazu würde mich eine Erklärung Ihrerseits brennend interessieren.

Ich danke Ihnen schon jetzt für klare Worte.

Mit freundlichem Gruß

Standard-Antwort von Ursula von der Leyen
bisher keineEmpfehlungen
20.10.2015
Ursula von der Leyen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir danken Ihnen herzlich für Ihre Anfrage an Frau Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen, MdB.
Fragen, die die Tätigkeit von Frau Dr. von der Leyen als Bundesministerin betreffen, senden Sie bitte direkt an das Bundesministerium der Verteidigung (Stauffenbergstraße 18, 10785 Berlin; E-Mail: bmvgprinfostab@bmvg.bund.de). Für Anliegen, die die Tätigkeit als Bundestagsabgeordnete berühren, wenden Sie sich bitte direkt an das Abgeordnetenbüro von Frau Dr. von der Leyen (Platz der Republik 1, 11011 Berlin; E-Mail: ursula.vonderleyen@bundestag.de).

Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Team Dr. Ursula von der Leyen

Wir haben jetzt unsere Frage erneut an die in der Antwort des Teams genannten Adressen geschickt und hoffen auf Antwort.

Zur Erinnerrung nachfolgend einige Beispiele für die Art der Bild-Berichterstattung v o r Beginn der „Wir helfen“-Aktion:

Bild vom 13.10.1023

Zwischen Hoffnung und Angst
Die harten Fakten über Asyl und Zuwanderung in Deutschland

Bild vom 17.11.2014

Zoff um Protest gegen kriminalle Asylanten

Bild 29.10.2014

Angst vor kriminellen Asylanten
Keine Einigung für neues Flüchtlingsheim in Sicht

Bild vom 23.01.2015

Hier checkt die Polizei ein Asylanten-Hotel

Hotel Europa – Ist die Absteige Bremens verdreckteste Adresse?
Das Haus (40 Zimmer, Klo auf dem Flur) ist zur Hälfte mit jugendlichen Asylanten belegt. Nach einem Polizeieinsatz schimpften die Beamten über „menschenunwürdige Zustände“ und Müll. Deshalb die Prüfung.

Bild vom 28.1.2015

Klau Kids direkt nach Umzug erwischt
Polizei stürmt Flüchtlings-Hotel

Bild vom 7.3.2015

Gratis-Sex aus Angst vor Übergriffen
Pfarrer fordert Prostituierte für Asylbewerber

Und heute?

Bild vom 19.9.2015

Bild klärt auf!
Miese Gerüchte über Flüchtlinge in Leipzig
…und was die Polizei dazu sagt

 

 

 

 

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: *