0 Die Vereinigten Staaten von Europa

Geheime Dokumente enthüllen die dunklen Pläne der Elite
von Oliver Janich

Politiker, selbst die der FDP, werden dieses Buch nicht gerne lesen – wenn sie es denn überhaupt in die Hand nehmen – denn Janich bezeichnet das, was sie gerne als ihre Vision einer großartigen gemeinsamen Zukunft darstellen, schlicht als eine sich immer weiter ausdehnende Staatskrake, die ihre bösartigen Konzepte in wohlklingende Worte verkleidet und so die Bürger einer gigantischen Gehirnwäsche unterzieht.

Er beschreibt, wie sich die Verwaltungen in den letzten Jahren immer mehr verselbsständigt haben und keiner äußeren Instanz mehr gehorchen. Wie sie sich selbst kontrollieren und, scheinbar willkürlich, immer neue und häufig unverständliche Regelungen vorgeben. Janich zeigt wer in Wirklichkeit dahinter steckt und legt die Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Politik offen.In einigen Passagen wirkt das Buch wie das Werk eines Verschwörungstheoretikers – das dürfte vermutlich auch der Vorwurf sein, der am häufigsten gemacht wird – so befördert auch er den Mythos der „Bilderberger“ als einer Elite auf dem Weg zur Weltherrschaft. Auch die Überschriften in  Teil II des Buchs, „Die nationalsozialistischen Wurzeln der europäischen Union“ oder „Nazi-Ideologen entwerfen Plan für einen europäischen Superstaat“, dürften den ein oder anderen Leser irritieren. Da es aber auch Historiker gibt, die im Europa Napoleons einen ersten Vorläufer der Vereinigten Staaten von Europa sehen (ZDF-History: Geliebter Feind), gehört wohl auch eine solche Betrachtung zur „Durchleuchtung“ der europäischen Situation.

Janichs Buch ist eine drastische Abrechnung mit der Europapolitik der letzten Jahre.  Mit  überbordender Bürokratie und einem massiven und ständig wachsenden Einfluss von Lobbygruppen. Mit Politikern, die zunächst sich und ihresgleichen versorgen und die mehr und mehr zu einem Werkzeug der internationalen Finanzlobby werden.

Nicht alles gefällt mir in diesem Buch. Manches erinnert mich zu sehr an (zum Beispiel) „verheimlicht-vertuscht-vergessen“ aber trotzdem: Wenn Janich vor dem Hintergrund seiner Ausführungen den Artikel 24 des Grundgesetzes zitiert, dann ist das wie der Aufruf: „Seid wachsam! Mischt Euch ein! Verlangt Transparenz! Es geht um Euer Leben, um Eure Freiheit!“
[asa]3898798208[/asa]

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.