0 Beeinflussen Online-Wertungen unser Urteil?

Unsere Gesellschaft verläßt sich zunehmend auf digitalisierte, aggregierte Meinungen anderer um Entscheidungen zu treffen. „Werden Sie von den Meinungen anderer Menschen beeinflusst – z.b. durch die Kommentare auf Internetseiten?“ Wenn Sie diese Frage mit nein beantworten – hier eine weitere Frage: „Sind Sie sicher?“
Wie bedeutsam diese Frage ist, zeigt eine aktuelle Studie des Massachusetts Institute of Technology. Danach werden viele Menschen – sogar sehr stark – durch positive online-Kommentare anderer Menschen beeinflusst. Weit weniger Einfluss haben dagegen negative Aussagen. Sie werden häufig einfach ausgeblendet. Für bestimmte Themenfelder, darunter auch die Politik, ist dieser Herdentrieb besonders ausgeprägt.
Die im Wissenschaftsmagazin Science veröffentlichten Ergebnisse basieren auf einem fünf Monate dauernden Experiment, das auf einer der wichtigen amerikanischen Nachrichtenseiten durchgeführt wurde. Dabei änderte die Forschungsgruppe systematisch die die positiven Bewertungen zu bestimmten Kommentaren auf der Seite, um festzustellen, wie Menschen mit einer positiven Grundhaltung in ihrem Urteil zu diesen Kommentaren dadurch beeinflusst werden. Es stellt sich heraus, dass Kommentare, deren Bewertung in einem positiven Sinn manipuliert worden waren ihren Schneeballeffekt erlebten. Ihre Bewertung lag im Durchschnitt um 25 Prozent über den Beurteilungen anderer User.
„Der Herdentrieb entsteht systematisch bei positiven Qualitätssignalen und Bewertungen“, sagt Sinan Aral, ein außerordentlicher Professor an der MIT Sloan School of Management, und einer der drei Autoren der Studie. Gleichfalls, so Aral, waren die Ergebnisse „zwischen dem positiven und dem negativen Herdentrieb asymetrisch.“ „Kommentare, die negative Beurteilungen erhielten, generierten auch mehr negative Beurteilungen. Der Zuwachs wurde aber durch den, wie die Forscher sagen, „Korrekturfaktor“der zusätzlich positiven Antworten aufgehoben.
Aral sagt dazu „Die Menschen sind skeptischer gegenüber negativen sozialen Einflüssen. Sie neigen dazu eine negative Stimme zu „korrigieren“ und sie ins Positive zu verkehren.
Was auf den ersten Blick lustig erscheint, hat jedoch auch eine sehr ernste Seite. Aral warnt vor den Fallstricken wie Manipulationen durch politische Interessengruppen, Vermarkter oder all den anderen, die ein gesteigertes Interesse an einem überschäumenden öffentlichen Auftritt haben und erinnert an „Hausblase“ in den USA, die er auch als eine Folge dieses „Schönredens“ sieht und deren Platzen schließlich viele Menschen um ihre Ersparnisse und um ihr Heim gebracht hat.

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.