0 Neonazi-Archetypen in Sozialen Netzwerken

Den folgenden Text haben wir unverändert von no-nazi.net übernommen um so einen Beitrag zur weiteren Bekanntmachung der Initiative und ihrer Aktionen beizutragen.

Welche Archetypen von Nazis sind in Sozialen Netzwerken aktiv? Wie nennen sie sich, was finden sie gut und wie versuchen sie, andere Leute anzusprechen? Heute: Rechtsextreme Verschwörungtheoretiker/innen.

Verschwörungstheoretiker/innen sehen an jeder Ecke die Entstehung der New World Order (NWO). Damit ist die Herrschaft einer imaginierten Elite über die restliche Weltbevölkerung gemeint. Diese Elite besteht dann – je nachdem, welcher Theorie man folgt – aus den Bilderbergern, der Wall Street, dem militärisch-industriellen Komplex, der Trilateralen Kommission, der CIA, den Freimaurern oder den Illuminaten. Der Plan dieser Verschwörung ist im Groben jedoch immer gleich und entspricht dem, was auch in den fiktiven Protokollen der Weisen von Zion zu finden ist: antisemitische Wahnvorstellungen einer jüdischen Weltherrschaft. Die Bilderberger, CIA und Co. sind dabei Chiffren für „die Juden“ oder „Handlanger-Organisationen“ eben dieser. Diese antisemitische Wahnvorstellung haben schon die Nationalsozialist/innen verfolgt.

Nach dem Ende des Nazi-Regimes führten antisemitische Verschwörungstheorien ein Nischendasein. Doch im Internet erleben sie derzeit eine erstaunliche Renaissance. Filme, die die Idee einer jüdischen Weltverschwörung mal mehr, mal weniger subtil verbreiten, gibt es auf allen Videoplattformen zuhauf zu finden. Zu den selbsternannten „Wahrheitskrieger/innen“ oder auch “Truthern“ gehören die Anhänger/innen des amerikanischen Verschwörungstheoretikers Alex Jones, der mit der rechtsextremen John Birch Society zusammenarbeitet und selbst auch entsprechend einzuordnen ist. Alex Jones betreibt unter anderem die PlattformInfowars und so nennen sich seine deutschen Anhänger/innen auch „Infokrieger/innen“. Auch der antisemitische Autor Jan Udo Holey alias Jan van Helsing indoktriniert die deutschsprachige Verschwörer/innen-Gemeinde mit einem eigenen WebTV-Kanal und weist ebenfalls Querverbindungen zur John Birch Society auf. Über diese kommt man schnell zum Klu Klux Klan und den rechtsextremen, paramilitärischen Milizen in den USA.

In einer globalisierten Welt, die für den Einzelnen nicht mehr zu überblicken ist, in Zeiten einer weltweiten Finanzkrise, die sich scheinbar nicht verstehen und erklären lässt, ist die Sehnsucht nach einfachen Wahrheiten und Erklärungen groß. Das Modell der Verschwörungstheoretiker/innen bietet diese einfache Erklärung: eine kleine Elite ist an allem Übel schuld. Schuld an 9/11, an der Schweinegrippe, der Finanzkrise und dem Klimawandel. Alle Ereignisse werden dabei in einen geschlossenen Zusammenhang gesetzt und als Instrumente zur Erlangung der Weltherrschaft wahrgenommen. Weil sie die „Mainstream-Medien“ als Teil der Weltverschwörung begreifen, engagieren sich viele dieser „Truther“ stark im Internet, um hier ihre „Wahrheit“ an Mann und Frau zu bringen. Das Internet ist für sie eine Waffe und gleichzeitig ein Raum der Freiheit. Dabei bleiben die „Wahrheitskrieger/innen“ nicht auf ihren eigenen Webseiten und Blogs. Sie sind auch in den Sozialen Netzwerken hochaktiv, suchen Gleichgesinnte und neue Anhänger/innen. Informationen sind ihre „Waffe“ gegen die Regierung, der sie nicht mehr trauen – wobei besonderer Wert auf „alternative“ Meinungen und Quellen gelegt wird. Gemeint sind damit Zeitungen und Blogs abseits des so genannten „Mainstreams“, etwa die rechtspopulistischen Publikationen „Junge Freiheit“, „Blaue Narzisse“ oder der islamfeindliche Blog „Politically Incorrect“. Gern verlinkt werden die Nachrichten des Kopp-Verlages, der für seine pseudowissenschaftlichen Bücher bekannt ist und auch Vertreter/innen der sogenannten braunen Esoterik vertreibt. Der Kopp-Verlag produzierte außerdem gemeinsam mit Jan Udo Holey den antisemitischen Films „Fabian, der Goldschmied“ und wird dafür von rechtsextremen Seiten wie z.B. Altermedia geschätzt und eingebunden. „Truther“ verwickeln Nutzer/innen gerne in Diskussionen, um sie dann mit einer Flut von Scheinfakten zu überrollen oder zu überzeugen. Sie wähnen sich in der Kenntnis der Wahrheit über die Zusammenhänge und Vorgänge in der Welt und versuchen permanent, andere Menschen von dieser Wahrheit zu überzeugen.

„Truther“ würden sich selbst in den seltensten Fällen als rechtsextrem oder antisemitisch einordnen. Sie würden es sogar weit von sich weisen und eine Einordnung nach dem Rechts-Links-Schema als überholt ablehnen. Dennoch ist die von ihnen verbreitete Lehre eindeutig antisemitisch. (jb)

Mein Profil-Name: Namen mit dem Zusatz „Infokrieger“, Wahrheitssucher, Klarname
Typische Begriffe und Slogans auf meinem Profil:
„Infokrieg“, „Wahrheit“, „Bilderberger“, „Alex Jones“, „Ron Paul“, „Kopp-Verlag“, Finanzkrise, „9/11“, „Change“
Auf meinem Profilbild: Guy Fawkes Maske, Anonymous-Logo, kein Profilbild
Meine Lieblingssymbole: Pyramide, Das „allsehende Auge“, Globus
Meine Lieblingsmusik: Die Bandbreite, Nina Hagen
Meine Lieblingslektüre: Alles Schall und Rauch, Infokrieg, Infowars, Prisonplanet, Zeitgeistmovement, Kopp-Online
Meine Lieblingsfilme: „Zeitgeist“, „Zeitgeist – Addendum“, „Loose Change“, „Fabian der Goldschmied“, „Endgame – Blueprint for a Global Enslavement2“, „9/11 – The Road to Tyranny“, „Unter falscher Flagge“, „The Obama Deception“
Meine Lieblingszitate: ”In Zeiten, da Täuschung und Lüge allgegenwärtig sind, ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt.” (George Orwell)
„Es ist leichter ein Atom zu zertrümmern als eine vorgefasste Meinung.“ (Albert Einstein)

* Die Beschreibung ist beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! *

* Die Beschreibung ist beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! *

Weitere Archetypen findet Ihr hier!

Dieser Text ist ein Auszug aus der neuen Broschüre von netz-gegen-nazis.de und no-nazi.net: “Zwischen Propaganda und Mimikry – Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken“. Sie steht hier zum Download bereit und kann – solange der Vorrat reicht – per Mail bestellt werden unter: netz@amadeu-antonio-stiftung.de. Versand gegen Portokosten. Über das Projekt no-nazi.net bieten wir auch Workshops zum Thema “Nazis in Sozialen Netzwerken” an.

Die Broschüre zum Download auf no-nazi.net:
| Broschüre 2012

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.