FAQ

Warum macht Ihr das?

Wir betreiben diebuergerlobby.de weil wir einen Beitrag zur allgemeinen Förderung des demokratischen Staatswesens leisten wollen. Wir wollen aber weder Partei sein, noch einer Partei beitreten. Nicht weil wir deren Bedeutung für ein funktionierendes Gesellschaftsmodell gering schätzen oder der Meinung sind, dass es ohne sie ginge. Keineswegs.

Wir leben gerne in unserem Land und wir schätzen die Freiheiten und die Möglichkeiten, die wir nicht zuletzt auch dem Wirken von Parteien, Vereinen und Verbänden verdanken .

Wir sind aber davon überzeugt, dass es nicht ausreicht, wenn wir als Bürger alle vier oder fünf Jahre unsere Stimme abgeben. Oder die Welt nur durch den Filter einer Interessengruppe sehen. Dazu ist die Welt in der wir leben zu komplex geworden.

Wir halten es für erforderlich “im laufenden Geschäft” , unabhängig und frei von eigennützigen Interessen, laut und deutlich, öffentlich vernehmbar auszudrücken, wenn wir mit einer Entwicklung nicht einverstanden sind oder Fragen dazu haben. Das gilt sowohl für Fragen der Verbraucherberatung und des Verbraucherschutzes wie für die Förderung der Gleichberechtigung von Mann und Frau und die Förderung internationaler Gesinnung und Toleranz.

diebuergerlobby.de ist überparteilich und wirtschaftlich unabhängig. Weder der Gründer noch die Mitglieder haben ein Interesse daran, durch den Betrieb von diebuergerlobby reich zu werden oder Karriere zu machen.

Wer bezahlt die Aktivitäten von diebuergerlobby.de?

Bisher sind alle Entwicklungsschritte, bis zum heutigen Stand, durch die Unterstüzung eines privaten Spenders möglich gewesen. Dank der intensiven Mitwirkung des Finanzamtes Frankfurt am Main ist dies ab sofort nicht mehr möglich und wir hoffen, durch die Überführung der Bürgerlobby in einen gemeinnützigen Verein, neue Spender und Mitglieder zu finden. Bis dahin wird die redaktionelle Arbeit für diebuergerlobby.de ehrenamtlich von Dieter Klemke erledigt.

Was wollt Ihr erreichen?

die buergerlobby.de soll eine wahrnehmbare Stimme für alle engagierten, unsere freiheitlich demokratische Grundordnung liebenden Bürger werden. Sie soll eine kräftige  Stimme im Konzert der Verbraucherschützer sein. Auf beiden Themenfeldern wollen wir wirtschaftlich und politisch UNABHÄNGIGE Gesprächspartner sein.

Wir wollen außerdem dazu beitragen, dass unsere Freunde und Förderer (aber auch alle anderen Interessierten) auf eine einfache Art mehr Transparenz über den  “Markt der Engagements” bekommen. Dazu werden wir auf unseren Seiten Links und Kommentare zu solchen Internetportalen anbieten, von denen wir (durch eigene Recherche oder aufgrund von Tipps und Empfehlungen) sicher wissen, dass sie, wie wir, politisch und wirtschaftlich unabhängig sind und einen Beitrag zur Sicherung unserer Zukunft in Freiheit und Demokratie leisten.

Was bietet diebuergerlobby.de außer gesellschaftspolitischem Engagement noch an?

Wir wissen aus persönlicher Erfahrung, dass viele gute und sehr gute Klein- und Mittelbetriebe, in den unterschiedlichsten Marktsegmenten, Schwierigkeiten haben, die “Stürme des freien Marktes” zu überstehen. Diese sind einem massiven und zum Teil unfairen Preiskampf ausgesetzt, erhalten in den seltensten Fällen Schutz unter den von der Politik aufgespannten Schirmen und versuchen  trotzdem ihre hohe Qualität und und ihren starken Service beizubehalten. Bis es nicht mehr geht.

Diese Unternehmen möchten wir unterstützen! Denn, wir glauben, dass engagierte und informierte Menschen bereit sind, Leistung und Qualität fair zu honorieren. Deshalb unterhalten wir eine Sonderrubrik mit Empfehlungen. Hier werden Firmen aufgegenommen, deren Leistungsfähifkeit und Servicequalität wir (Gründer, Redaktion, Freunde und Förderer) persönlich kennengerlernt haben. Wir sind sicher, dass eine solche Informationsquelle im Fall der Fälle für jeden interessant sein kann!

Wie kann ich mitmachen?

Einfach anmelden!
Als Freund mit dem echten und vollständigen Namen und einer gültigen E-Mail-Adresse oder als Förderer bitte mit der vollständigen Adresse (PLZ; Ort; Straße).

Beide Anmeldearten werden automatisch angeboten, wenn man einen Kommentar abgeben möchte, können aber auch separat angeklickt werden.

Gibt es Regeln für den Umgang miteinander?

Ja, die gibt es und das sind sie:

Achtsamkeit: Das Internet ist zwar ein schnelles Medium, trotzdem lohnt sich Achtsamkeit. Je besser ein veröffentlichter Gedanke durchdacht und formuliert ist, um so leichter liest er sich, um so eher erhält man eine gute Antwort. Sorgfältiges Schreiben vergrößert den Lesespaß für Andere.

Aufgeregtheit: Besonders wenn ein Thema starke Emotionen auslöst lohnt es sich mit dem Schreiben zu warten bis die Emotion ein wenig „abgeklungen” ist. Kühle Argumente sind haltbarer.

Nah dran bleiben: Je näher ein Beitrag am eigentlichen Thema bleibt, desto klarer bleibt die Struktur der Diskussion. Ausufernde und abschweifende Texte führen vom Diskussionsgegenstand weg und erzeugen Unübersichtlichkeit.

Anstand und Fairness: Beleidigungen, sexistische, rassistische und hetzerische Beiträge sind tabu. Kommentare, die gegen Anstand und Gute Sitten verstoßen werden von der Redaktion gelöscht.

Links zu illegaler Software und Hinweise auf pornografische und rassistische Internetseiten sind verboten. Werbung für kommerzielle Webseiten ist nicht erwünscht. Wer dies möchte, hat die Möglichkeit entsprechende Hinweise an die Redaktion zu geben, die dann ihrerseits die Eignung des Angebots prüft.

Die Teilnahme an Foren und die Einstellung von Empfehlungen ist nur unter dem tatsächlichen Namen möglich. Damit wollen wir verhindern, dass unser Portal zur Abladestelle für anonyme Beschimpfungen und Tiraden wird. Auch bei bestmöglicher Kontrolle kann etwas übersehen werden. Sollten Sie beim Besuch unserer Seiten anstößige Kommentare finden, so bitten wir Sie, uns davon zu unterrichten.