0 hoaxmap

Fast täglich kursieren in den sozialen Netzwerken, insbesondere bei facebook, rassistische und fremdenfeindliche Falschmeldungen und Gerüchte. Einfältige und unkritische User aber auch professionelle Medienschaffende scheuen sich nicht,  diese zu verbreiten und wie Informationen zu behandeln.

Jetzt gibt es mit hoaxmap.org eine Internetseite, auf der Falschmeldungen die als solche erkannt wurden, verortet werden und auf der gleichzeitig die Richtigstellung durch die Polizei oder eine andere seriöse Quelle belegt wird.

Die Macherin der Seite, die Mainzerin Karolin Schwarz, sagt dazu:

Die Hoaxmap ist aus dem Wunsch entstanden, eine Ordnung in die Vielzahl gestreuter Gerüchte zu bringen und die Dekonstruktion selbiger zu erleichtern. Sämtliche „Auflösungen“ sind etablierten Medien entnommen und verlinkt. Sofern kein Datum für den jeweiligen Vorfall aufgeführt ist, wurde das Datum des Artikels übernommen. In den wenigen Fällen, in denen kein konkreter Ort angegeben war, wurde die Hauptstadt des Landkreises bzw. Bundeslandes übernommen.

In der Sammlung tauchen auch einige Gerüchte auf, die sich nicht direkt auf Asylsuchende beziehen. Zum einen wurden einige Fälle mit Gerüchten über Menschen mit „südländischem Aussehen“ oder „nichtdeutschem Akzent“ aufgenommen. Diese Art von Beschreibungen wird aktuell häufig mit Geflüchteten in Verbindung gebracht. Zum anderen sind auch angebliche Straftaten oder Repressionsmaßnahmen gegen TeilnehmerInnen rassistischer Demonstrationen aufgeführt. Diese wurden mit aufgenommen, weil sie ebenfalls das Narrativ der Meinungsunterdrückung und das Weltbild der GerüchteerzählerInnen bestärken.

hoaxnet.org und die Macher der Seite haben die Entlarvung fremdenfeindlicher und rassistischer Meldungen zum Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht. Trotzdem erfassen aber auch angebliche Straftaten oder Repressionsmaßnahmen gegen TeilnehmerInnen rassistischer Demonstrationen.

Wer eine Falschmeldung oder ein Gerücht und den Gegenbeweis (!) entdeckt, kann dies an hoaxnet melden und zur Ergänzung der Karte beitragen.

Bislang wurden 262 Vorfälle gemeldet. Unter dem Reiter „Daten“ lässt sich feststellen in welchem Bundesland und in welcher Stadt das jeweilige Ereignis stattgefunden hat. Alle Falschmeldungen werden bestimmten Kategorien zugeordnet. Zum Zeitpunkt dieses Beitrags gab es die meisten Falschmeldungen in den Kategorien „Vergewaltigung“ und „Raub/Diebstahl“.

Wir hoffen, dass hoaxmap.org nicht nur den „einfachen“ User zu mehr Sorgfalt und Vorsicht beim „teilen“ und „liken“ führt, sondern auch einige der sogenannten Leitmedien – wir denken da besonders an focusonline und bild.de – zu mehr Sorgfalt anhalten wird.

Glückwunsch zu einer tollen Sache und viel Erfolg!

{ 0 Kommentare... Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: *