1 Auch Terroristen sind eitel
Deshalb IS nur noch DAESH nennen

Wenn in den Medien über die menschenverachtenden Mörder von Paris oder anderswo berichtet wird, dann ist meist die Rede von „IS“ oder dem „sogenannten Islamischen Staat“ oder von „ISIS“ oder „ISIL“.

Diese Bezeichnung sollten wir ändern und nur noch von DAESH sprechen. DAESH (gesprochen Da’sch) werden die Kerle nicht gerne genannt, denn dieser Name hat eine große phonetische Nähe zu DAISH (gesprochen Da’sch) und das bedeutet „jemand der Zwietracht sät“, „jemand der anderen seinen Willen aufzwingt“. Einige Übersetzer sind krasser und sagen es bedeutet „die, die andere unterdrücken und zertreten“). Unterdrücken und zertreten ist zwar ihr Tagesgeschäft – vermutlich aus PR-Gründen wollen sie das aber nicht mit ihrem Namen bereits bekannt geben und haben deshalb die Verwendung dieses Begriffs auch verboten (heißt es).

Und genau deshalb sollten wir sie nur noch so nennen!

Abu Bakr al-Baghdadi und seine Horde erhebt einen weltweiten Herrschaftsanspruch und um auf potentielle Unterstützer und Mitmacher einen starken und gefestigten Eindruck zu machen, ist ihnen für ihre Horde eine Bezeichnung mit dem Inhalt „Staat“ wichtig, signalisiert das doch Sicherheit, Ordnung, Orientierung. Begriffe, die perspektivlosen, oft an den Rand ihrer jeweiligen Gesellschaft gedrückten, meist jungen Menschen in aller Welt  Hoffnung geben und Träume wecken.

Viele dieser Menschen würden es sich wahrscheinlich dreimal überlegen, sich dieser Mörderbande anzuschließen, wenn ihnen -durch das kleine arabische Wortspiel- früher bekannt würde, was es mit der Truppe, von der sie so angetan sind, wirklich auf sich hat.

Folgende Definition haben wir von tagesschau.de übernommen:

„Daesh – die fünf Buchstaben stehen im Arabischen für „Al-Dawla al-Islamija fil-Iraq wa al-Sham“. Übersetzt heißt das „Der Islamische Staat im Irak und der Levante“. Al-Sham oder die Levante beschreiben das Gebiet am östlichen Mittelmeer, also Syrien, Libanon, Palästina, Israel und Jordanien.“

Diese Bezeichnung ist den Terroristen in ihren Fantasien von weltweiter Ausdehnung längst nicht mehr genug. Mit der Bezeichnung „Islamischer Staat“ wollen sie ausdrücken, dass ihr Anspruch weit über die Levante hinausgeht.

und aus dem Münchener Merkur

Warum lehnt der IS die Bezeichnung Daesh ab?

„Der IS lehnt die Bezeichnung Daesh ab, weil das eine sprachliche Nähe zu einem anderen arabischen Wort sei, welches fast identisch klingt: Dais. Das Wort bezeichnet jemanden, der andere erdrückt oder zertritt. Zum „Deutschlandfunk“ sagte Bente Scheller von der Heinrich-Böll-Stiftung, dass Terroristen diese Abkürzung als despektierlich empfinden würden. Im Arabischen könne das Wort verschieden gebraucht werden. Beispielsweise bezeichnet Daesh/Daish Leute als „Fanatiker“, „jemand, der anderen seinen Willen aufzwingt“ oder „jemand, der Zwietracht sät“.

Alles Begriffe, mit denen der sogenannte Islamische Staat natürlich nicht in Verbindung gebracht werden möchte. Die Franzosen verwenden das Wort unter anderem auch deshalb, da das französische „dèche“, das so ähnlich in der Aussprache klingt wie Daesh, so viel wie Pleite bedeutet. Im Deutschen heißt es korrekt „Da-esch“.“

Es gibt also wirklich gute Gründe nur noch von DAESH zu sprechen, weist doch dieser Begriff -ohne dass Abu Bakr al-Baghdadi und seine PR-Spezialisten es verhindern können- durch die phonetische Nähe zu DAISH immer wieder auf das hin, was wirklich hinter dem Namen steckt – eine Mörderbande!

Nachdenkenswert in diesem Zusammenhang ein Satz des Germanisten Dr. Carl Peter Frögling:

Jugend braucht viel Liebe, Vertrauen, Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit, um nicht Geschmack an Gewalt und Terror zu finden.

Also nicht länger „IS“ sondern nur noch „DAESH“!

 

{ 1 Kommentare... lese ihn oder Schreibe einen Kommentar }

Sie können entweder das Formular ausfüllen oder sich mit Ihren Facebook-Konto anmelden, um Kommentare schreiben zu können.

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Zum Absenden bitte folgende Aufgabe lösen: *