- DIEBÜRGERLOBBY - http://www.diebuergerlobby.de -

Schluss mit der Massentierhaltung
Jetzt handeln!

Gammelfleisch, Antibiotika im Hühnerfleisch, Rinderseuche BSE, Unkrautvernichtungsmittel im Tierfutter, Dioxin im Schweinefutter, verdorbenes Flüssigei in Nudeln, Dioxin belasteter Bio-Mais als Hühnerfutter, diese und etliche andere skandalöse Fälle [1] sind auch Folge einer ausufernden und unkontrollierten Massentierhaltung.

Deutschlands Bürger haben genug von täglich neuen Lebensmittelskandalen!

Deshalb ruft der BUND mit einer großen Unterschriftenaktion zu einer Bürgerallianz gegen Massentierhaltung [2] auf.

Mit der Aktion – kurz vor den Wahlen vom 22. September – sollen Deutschlands Politiker aufgefordert werden sich klar und unmissverständlich gegen Massentierhaltung auszusprechen und die nötigen Gesetzen folgen zu lassen.

Wir zitieren von der Homepage des BUND:

„Rund 60 Milliarden Euro gibt die EU jährlich für Landwirtschaft aus. Dieses Geld fließt in Millionenbeträgen an eine Agrarindustrie, die vielfach belastete Lebensmittel produziert, umweltschädlich ist und Tiere quält.

Die Folge dieser Politik sind wiederkehrende Lebensmittelskandale – von Dioxin in Eiern über Hähnchenfleisch mit antibiotika-resistenten Keimen bis hin zu illegal gehandeltem Gammelfleisch.

 Die Folge sind auch Millionen Tiere, die in riesigen Mastanlagen unter nicht-artgerechten Bedingungen gehalten werden, sowie Tierkrankheiten, die zu Massenschlachtungen führen.

 Von den 60 Milliarden Euro werden auch Lebensmittelexporte ins Nicht-EU-Ausland gefördert. Bäuerinnen und Bauern in Entwicklungs- und Schwellenländern sind dem Konkurrenzdruck dieser billig produzierten europäischen Lebensmittel nicht gewachsen, finden keine Abnehmer mehr für ihre eigenen Produkte und verarmen.

Eine Landwirtschaftspolitik, die Massentierhaltung mit diesen verheerenden Folgen fördert, lehnen wir ab. Wir wollen eine konsequente und zügige Wende hin zu einer ökologischen, gesunden und artgerechten Landwirtschaft.

Wir, die BürgerInnen-Allianz gegen Massentierhaltung, appellieren an Sie: Wählen Sie nur Kandidatinnen und Kandidaten, die sich klar für ein Ende von Massentierhaltung und industrieller Landwirtschaft aussprechen! Stimmen Sie für eine ökologische Landwirtschaft, die VerbraucherInnen, Umwelt und Tiere schützt!

Stimmen Sie am 22. September für eine ökologische, gesunde und artgerechte Landwirtschaft – gegen Massentierhaltung. Unterzeichnen Sie unseren Aufruf. Werden Sie Teil der BürgerInnen-Allianz gegen Massentierhaltung!“

Hier geht’s zur Unterschrift [2]